BER: Es darf weiter gelacht werden

+++ Wenn Parodie und Realität verschmelzen +++

Laut Auskunft der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) handelt es sich hierbei um die im Bau befindlichen beiden zusätzlich notwendig gewordenen Nachströmungswerke für die Verteilerebene des BER-Bahnhofs. Durch diese neuen Module soll im Brandfall zusätzliche Frischluft angesaugt werden. Es bleibt zu hoffen, dass diese Nachbesserungen genehmigungs- und einsatzfähig sein werden.


Guten Tag,

im Frühjahr 2013 kam die Wowereit-Parodie von Peter Rütten raus.

Der vermeintliche Wowereit tätigt im Video eine ganze Reihe bizarrer Aussagen zum BER. U.a. prophezeit er - im Jahr 2012 - die BER-Eröffnung für 2011 und gibt BER-Gesamtkosten von "187 000 Millionen, Oktillionen, Milliarden" an - allerdings ohne Angabe der Währung. Trotz der satirischen Überzeichnung kam einem auch 2013 schon vieles sehr vertraut und plausibel vor. Einzig bei der Verneinung des Wowereit-Rücktritts irrte Rütten, da Klaus Wowereit im Dezember 2014 unter dem Druck des BER-Skandals als Regierender Bürgermeister von Berlin dann doch zurücktreten musste.

Und auch für seinen Amtsnachfolger und langjährigen BER-Mitstreiter Michael Müller gilt nun wohl das Motto "The Show must go on!", denn obwohl er einerseits an dem offiziell verkündeten BER-Eröffnungsjahr 2017 festhält, räumt Müller inzwischen ein, dass es auch 2018 werden könnte, wobei dieses Jahr wohl nur als ein sehr optimistisches Basisdatum zu verstehen ist, bei dem Aufschläge selbstverständlich nicht auszuschließen sind.

[ weiterlesen ]

Rot-Rot-Grün: Berliner Taxen zum BER

+++ Nachtrag zum vorliegenden Koalitionsvertrag +++

Rot-Rot-Grün: "Berliner Taxis müssen am BER Kunden laden können."       

 
Guten Tag,

ergänzend zu unserem Brennpunkt BER-Newsletter vom 16.11.2016 wollen wir hiermit noch auf einige wenige Punkte des nun komplett vorliegenden Rot-Rot-Grünen Koalitionsvertrags eingehen, der dem Vernehmen nach Anfang Dezember 2016 verabschiedet werden soll.

[ weiterlesen ]